Viele Ideen und tolle Erfolge unserer Jugendforscher


Beim Wettbewerb Jugend forscht 2023 ist das Franziskusgymnasium in doppelter Hinsicht gut vertreten. Die insgesamt neun teilnehmenden Teams überzeugen durch ihren Ideenreichtum und durch erzielte Platzierungen in den verschiedenen Kategorien.

Mika Dall und Robin Mengering haben sich Gedanken gemacht über das Problem, eine Spülmaschine im Alter oder aber als Bediener mit einem Handicap ein- oder auszuräumen. Sie entwerfen das Modell Spüli 3000 und ernten lobende Worte der Jury.

Leo Schäfer bekommt von den Besuchern des Wettbewerbes viel Aufmerksamkeit mit seinem smarten Katzenfutterautomaten.  Der Automat soll Futter proportioniert ausgeben. Damit steht einem  sorgenlosen Urlaub  nichts mehr im Wege.

Um einen automatischen Fugenreinigungsroboter geht es in der Arbeit von Vivienne Hoyer und Johannes Jessing. Vivienne ist schon ein bekanntes Gesicht bei Jugend forscht. Sie freut sich mit ihrem Teamkollegen Johannes Jessing über einen 2. Platz im Bereich Technik.

Schön, dass auch Schüler, die ihr Abitur bereits in der Tasche haben, weiterhin am Ball bleiben, um ihre Projekte auch nach ihrer Schulzeit weiter zu perfektionieren. Miriam Bowe und Niklas Sehring haben ein Programm entwickelt, das einen unbeschwerten Umgang mit Blutzuckerwerten für Diabetiker ermöglicht. Ein toller 1. Platz im Bereich Arbeitswelt belohnt die beiden angehenden Medizinstudenten für ihren Einsatz.

Gedanken um die Sicherheit des privaten Heimes machen sich Paul Weiss, Henry Ströer und Noah Lachmann. Eine vordem Hauseingang eingebaute Platte löst bei ungewolltem Besuch einen entsprechenden Impuls aus, der Videoaufnahmen auslöst.

Sorgen um die Umwelt, speziell um das Problem des Wassers, motiviert Mathis Fögeding dazu, eine Anlage zu bauen, die aus Salzwasser Süßwasser macht. Beachtlich, mit welchem Aufwand er seine Anlage gebaut hat.

Dass die Zimmerpflanzen immer Wasser bekommen, dafür sorgt der Roboter, den Ole Timmer und Jan Hollenberg entwickelt haben. Für ihre Kreativität bekommen sie den 3. Platz im Bereich Technik. Zudem dürfen sich die Zwei über den Sonderpreis Umwelttechnik freuen.

Man sollte sich schon in Sachen Elektrizität auskennen, um das Gleichstromhaus zu verstehen, das Leon Smolenski und Marius Kock vorstellen. Die Jury lobt ihre gewissenhafte Arbeit.

Jannis Wiens ist in Chemie fit. Daher kommt sein Thema nicht von ungefähr. Bei ihm geht es um die mineralische Bindung von Kohlenstoffdioxid. Er weiß mit seinem Projekt zu überzeugen. Am Ende gibt es den 2. Platz und einen Sonderpreis für Energiewende und Klimaschutz.

Am Ende der Wettbewerbstage gibt es viele zufriedene und stolze Gesichter – nicht nur bei den Schülerinnen und Schülern. Auch Franciskus Van den Berghe als betreuende Lehrkraft freut sich über die tollen Wettbewerbsbeiträge und über die Erfolge. So gilt auch ihm ein großes Dankeschön für den Einsatz. Und für die teilnehmenden Schülerinnen und Schülern bleibt zu hoffen, dass sie bei ihren Projekten weiter am Ball bleiben.



Weitere Beiträge

  • Dankeschön! Gelungene Kooperation des Familienzentrums Christ-König mit dem FGL

    Dankeschön! Gelungene Kooperation des Familienzentrums Christ-König mit dem FGL

    Zusammenarbeit unter Bildungspartnern ist unersetzlich – vor allem dann, wenn sich bei der Kooperation zwischen dem Seminarfach Kunst und der Kita Christ-König in Darme mit Kunst und Erziehung zwei so komplexe Fachbereiche in kreativer Weise ergänzen. Dorothe Albrecht schildert hier Eindrücke und Ergebnisse der fruchtbaren Zusammenarbeit.

  • Calliope und Löten – Projekt der 10. Klassen im Fach Informatik

    Calliope und Löten – Projekt der 10. Klassen im Fach Informatik

    Was macht eine römische Göttin bei Rosen? Was anfängt, wie ein schlechter Witz, stellte sich für Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 10 zu einem großartigen Projekttag heraus, bei dem der Informatikunterricht praktisch und intensiv ergänzt wurde. Wie es um die Fingerfertigkeit der Schüler beim Löten steht, lesen Sie hier.

  • Erster Preis beim Wettbewerb Make@thon: Mit Kunststoffen in die Zukunft?!

    Erster Preis beim Wettbewerb Make@thon: Mit Kunststoffen in die Zukunft?!

    Was tun mit altem Frittenfett? Mit dieser außergewöhnlichen Forschungsfrage nahmen Schülerinnen und Schüler des FG bei der Problemlöse-Challenge Make@thon teil. Wie sie dabei einen tollen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten, lesen Sie hier im Bericht der betreuenden Lehrerin Dr. Sylvia Bonhof.

  • Schach-Erfolge am FG

    Schach-Erfolge am FG

    “Quadratisch, taktisch, klug” –  Das Motto der niedersächsischen Schachjugend spielt auch bei uns am Franziskusgymnasium seit Jahren eine wichtige Rolle. Unter der Leitung von Stefan Kewe und Anke Schaffrinna setzten sich auch in diesem Schuljahr die tollen Leistungen im Schulschach fort und lässt die Begeisterung für den Schachsport weiter steigen. Stefan Kewe blickt auf die…