Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler!

Ich hoffe sehr, dass Sie und ihr die Ostertage trotz der angespannten Infektionslage zumindest in Teilen genießen konnten/konntet. Inzwischen hat der Landkreis Emsland festgelegt, dass es an den Gymnasien zunächst weiterhin keinen Präsenzunterricht in den Jahrgangsstufen 5 – 12 geben wird. Es bleibt also angesichts der hohen Inzidenzwerte nach den Ferien zunächst beim „Distanzlernen“.

Fest steht auch, dass es in allen Schulen in Niedersachsen bis auf Weiteres regelmäßige Selbsttests für Schüler*innen und Lehrkräfte geben wird. Das Land hat auf Anregung zahlreicher Verbände inzwischen entschieden, diese Tests aber nicht wie ursprünglich vorgesehen in der Schule, sondern zuhause durch-führen zu lassen. Dies ist aus unserer Sicht eine kluge Entscheidung, die auch von vielen Eltern und Erziehungsberechtigten am FG ausdrücklich begrüßt wird. Der Kultusminister hat diese Regelung bereits Anfang April in einem Schreiben an Sie und euch näher begründet und das weitere Vorgehen dargelegt. Dieser Ministerbrief befindet sich bereits seit einer Woche auf unserer Homepage.

Sobald wir wieder mit dem Präsenzunterricht starten können, kommen diese Selbsttests zum Einsatz. Da unklar ist, wann der Schulunterricht wieder vor Ort in der Schule stattfinden kann, müssen wir uns schon in den nächsten Tagen darauf einstellen und mit der ersten Verteilung von Tests beginnen. Deshalb wird es am kommenden Montag, 12. April, einen zentralen Ausgabe -und Abholtag der Testkits an unsere Schülerinnen und Schüler geben. An diesem Tag findet für die Jg. 5 – 12 kein Unterricht statt! Die Ausgabe erfolgt über den Klassenlehrer bzw. Co.-Klassenlehrer im jeweiligen Klassenraum, für den Jahrgang 12 in der Cafeteria. Der Jahrgang 13 erhält sein Testkit bei der Meldung zum Abitur im Sekretariat. Um Kontakte zu minimieren, sind folgende Zeiträume für die Ausgabe vorgesehen (aktualisiert am 11.04.)

Zur Ausgabe begeben sich die Schüler*innen im angegebenen Zeitfenster in ihre Klassenräume. Dort erhalten sie in der Regel von den Klassenleitungen die Testkits. Da die Ausgabe der Tests dokumentiert werden muss, bestätigen die Schüler*innen die Übergabe des Tests durch ihre Unterschrift. Um Kontakte zu reduzieren und eine möglichst schnelle Verteilung der Selbsttest zu gewährleisten, ist es außerdem möglich, dass die Abholung von Tests auch durch Geschwister oder gute Freunde erfolgen kann. Auch „Fremdabholer“ müssen den Empfang der Testkits durch Unterschrift bestätigen.
Voraussetzung für die Ausgabe der Testkits an die Schüler*innen ist die Kenntnisnahme eines Info-Briefes über die verpflichtenden Antigen-Selbsttestungen durch die Eltern. Dieser Brief der Kultusbehörde steht unter diesem Brief als Download verfügbarund sollte heruntergeladen werden. Am Montag muss der Brief dann unterschrieben bei der Abholung vorliegen. Ohne Nachweis darüber, dass die Erziehungsberechtigten den Brief zur Kenntnis genommen haben, erfolgt keineAusgabe der Testkits! Diese Regelung gilt auch bei einer „Fremdabholung“.


Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler!

Damit die Selbsttests tatsächlich zu einem weiteren wichtigen Baustein des Infektionsschutzes werden können, ist es notwendig, dass möglichst alle Schüler*innen daran teilnehmen und bei einem möglichen positiven Ergebnis gemeinsam mit ihren Eltern verantwortungsvoll handeln. Das bedeutet konkret, dass ein positives Testergebnis auf keinen Fall ignoriert werden darf und sofort alle notwendigen Schritte veranlasst werden müssen (sofortiges Kontaktverbot, PCR-Kontrolltest beim Arzt oder im Testzentrum, Quarantäne), so wie es die offiziellen Schreiben vorsehen. Schüler*innen, die ihren Test ausnahmsweise in der Schule durchgeführt haben, müssen bei einem „positiven Testergebnis“ sofort aus der Schule abgeholt werden. Wer sich weigert an der Selbsttestung teilzunehmen, kann nicht am Präsenzunterricht in der Schule teilnehmen.

Bereits in den letzten Tagen haben wir in der Schule versucht, uns auf diese neue Herausforderung im Rahmen der Pandemiebekämpfung so gut wie möglich vorzubereiten. Dennoch wird es weitere Fragen, vielleicht hin und wieder auch Probleme, geben. Sie dürfen sich/ ihr dürft euch selbstverständlich bei Fragen gerne melden. Wir werden aber auch weiterhin versuchen, Sie und euch direkt über die Klassen-leitungen sowie unsere Homepage über alle wesentlichen Entwicklungen zeitnah zu informieren.

Bleiben Sie / bleibt zuversichtlich!

Ihr / euer


Bereits am 01.04. informierte Kultusminister Tonne über die geplante Testpflicht. Die Informationsbriefe sind hier nochmals nachzulesen.

(Briefe können durch Anklicken des Titels als PDF heruntergeladen werden)


archive

Archiv aller Elternbriefe des aktuellen Schuljahres

Schulleiter Heinz-Michael Klumparendt informiert in regelmäßigen Schüler-Eltern-Briefen über das aktuelle Geschehen am Franziskusgymnasium, Termine und über Themen, die die Schulgemeinschaft betreffen.

archive

Archiv aller Ministerbriefe

Der Niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne wendet sich regelmäßig an Schülerinnen, Schüler und Eltern, indem er in Briefen Maßnahmen und Neuigkeiten rund um den Schulbetrieb unter Corona-Bedingungen erläutert.