,,Gehen und bleiben” – 106 Abiturienten feiern ihren Abschluss am Franziskusgymnasium


Als die 106 Abiturienten des Franziskusgymnasiums Lingen am Ende ihrer Abitur-Entlassfeier ihre Reifezeugnisse in der Hand halten, schwingt viel Freude über das Erreichte mit. Hier und da kann man den jungen Menschen aber auch ein wenig Nachdenklichkeit anmerken. Was wird die Zukunft bringen?

Die Abiturientia 2022 des Franziskusgymnasiums Lingen

Im Gottesdienst zu Beginn der Feier steht unter dem Thema „Gehen und Bleiben“. Pastor Sinnigen betont in seiner Predigt, dass Glauben immer viel mit Bewegung und Veränderung zu tun habe – genau wie das Leben auch. Er erinnert daran, dass zeitgleich mit dem Abiturjahrgang auch seine Zeit als Priester am Franziskusgymnasium 2013 begonnen habe – für die Einen als SchülerInnen und Schüler, für ihn als für die Schule zuständigen Pastor der St. Josef-Kirchengemeinde in Laxten. Trotz vieler Veränderungen bleibe die Kraft des Glaubens, die helfen könne, im wahrsten Sinne des Wortes gesunde Ziele zu setzen.

Caroline Reisch und Jannik Schmees sagen der Schule im Namen ihres Jahrgangs von Herzen Danke. An die ehemaligen Mitschüler gerichtet wünschen sie sich: „Auch wenn jetzt jeder seinen eigenen Weg geht, hoffen wir, dass sich unsere Wege irgendwann überschneiden und dass die Freundschaften, die entstanden sind, für die Ewigkeit sind.“ Michael Graef als Elternvertreter wählt das Lied „Chöre“ von Mark Forster als Ausgangspunkt seiner Worte. Er lässt mit diesem Lied Chöre singen als Anerkennung für die geleistete Arbeit der Kinder. Kein Wunder, dass am Ende alle in den Chor miteinstimmen.

Heinz-Michael Klumparendt als Schulleiter sagt den jungen Menschen ein ganz persönliches Tschüss. Immerhin ist es mit Blick auf seinen Ruhestand am Ende des Schuljahres auch das letzte Mal, dass er die Abiturzeugnisse überreicht. „Die Welt sei auf authentische junge Menschen angewiesen, die verantwortlich mit sich und der Schöpfung insgesamt umgehen und dabei nicht nur das „Ich“, sondern stets das „Du“ und das „Wir“ in den Blick nehmen würden. „Geht in die Welt und übernimmt Verantwortung.“ – eine Aufforderung sicherlich nicht nur an die Abiturienten.

Unter der Leitung von Manuel Hagen werden der Gottesdienst und die anschließende Abiturfeier von den Abiturienten selbst musikalisch gestaltet. Lieder gehen unter die Haut, die Musik lässt die eine oder andere Träne kullern.

Tags darauf wird gefeiert. Und wie!



Weitere Beiträge

  • Nachwuchsforscher und spannende Experimente beim Regionalwettbewerb ,,Jugend forscht”

    Nachwuchsforscher und spannende Experimente beim Regionalwettbewerb ,,Jugend forscht”

    Vier Schülerinnen des Franziskusgymnasiums haben sich in den vergangenen Monaten verschiedenen interessanten Forschungsfragen gewidmet, nach Antworten geforscht und diese letztlich beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ in Lingen präsentiert. 

  • Tierisch was los hier!

    Tierisch was los hier!

    Beim NW-Profil Biologie ist immer was los! Nach dem ersten Halbjahr berichten einige Schülerinnen und Schüler von spannenden Experimenten, Beobachtungen und viel Freude mit Snaky, wandelnden Blättern und anderen Tieren, Pflanzen und allem, was die Biologie so spannend macht. 

  • Erfolge bei der Mathematikolympiade

    Erfolge bei der Mathematikolympiade

    Nicht Paris, sondern Göttingen war am vergangenen Wochenende Austragungsort einer spannenden Olympiade. Die besten Mathematik-Schülerinnen und -schüler trafen sich zur Mathematik-Olympiade. Auch dabei: Merle Hofschröer aus der 7d vom Franziskusgymnasium. Klaus Bonhoff berichtet von tollen Erfolgen in der Regional- und Landesrunde.

  • Friedensklänge der Lingener Schulen am 25. Februar

    Friedensklänge der Lingener Schulen am 25. Februar

    In einer von Krieg, Zerstörung und Leid immer mehr geprägten Welt setzen knapp 200 Schülerinnen und Schüler ein gemeinsames Zeichen für den Frieden. Herzlich laden die weiterführenden Schulen aus Lingen gemeinsam in die St. Bonifatius Kirche dazu ein, durch “Friedensklänge” gemeinsam an eine friedlichere Welt zu glauben.