Friedensklänge – beeindruckend und bewegend


Die Kirche St. Bonifatius ist mehr als voll. Längst nicht alle Besucherinnen und Besucher können an diesem Sonntag einen Sitzplatz ergattern. Aber man steht gern. An diesem Nachmittag auf jeden Fall. Denn die vielen Besucher sind nicht nur gekommen, um den Schülerinnen und Schülern der sechs weiterführenden Schulen Lingens beim Musizieren zuzuhören. Sie sind auch gekommen, um aus Anlass des Jahrestages des Kriegsbeginns in der Ukraine ein Zeichen zu setzen.

Arne aus dem Jahrgang 13 unserer Schule, bringt es zu Beginn auf den Punkt: Wir „durften Gott sei Dank in unserem bisherigen Leben stets in Frieden leben. Wenn wir aber unsere Augen nicht verschließen, werden wir täglich mit Bildern konfrontiert, die die Schrecken eines Krieges verdeutlichen. Sehr schnell gewöhnen wir uns an solche Bilder. Doch wir dürfen uns nicht daran gewöhnen. Und daher sind wir hier. Wohlwissend, dass wir die Kriege dadurch nicht beenden. Aber hoffend, dass wir das Leben schätzen, ein Leben in Frieden für uns und für alle Menschen dieser Welt.“ 

So wird dieser Nachmittag in vielen Dingen eine gute Sache.

Die sechs weiterführenden Schulen Lingens, darunter auch wir vom Franziskusgymnasium, tun sich zusammen, um mit beeindruckenden Musikstücken zu zeigen, was in ihnen steckt. Jede Musikgruppe auf ihre Art. Eine gute Sache!

Organisator Holger Berentzen, u.a. in Lingen für die Stadtpastoral verantwortlich, kann Vertreter des Islam und des Judentums begrüßen. Frieden ist ein Anliegen aller Religionen. Eine gute Sache!

Die vielen BesucherInnen und Besucher zeigen durch ihr Kommen ihre tiefe Sehnsucht nach Frieden. Sie setzen ein Zeichen! Eine gute Sache!

Arnes Einleitung zu Beginn formuliert auch einen Wunsch: „Schön wäre es, wenn die Lieder und die Musik des heutigen Nachmittags diese unsere Sehnsucht neu wecken und stärken könnten. Aus dieser Sehnsucht heraus wollen wir uns in die Pflicht nehmen lassen, Frieden zu gestalten – im Kleinen genauso wie im Großen. Die Bilder der Kriege sollen uns nicht sprachlos machen. Wir wollen die Stimme erheben, sie nutzen, um mit Tönen Melodien zu schaffen. Mögen die Töne als Friedensklänge hinaus in die Welt klingen und überall die Herzen erreichen, damit sie sich öffnen für den Frieden.“ Die SchülerInnen mit ihrer Musik tragen ihren Teil dazu bei. Eine gute Sache!

Hanne, Jannis und Ina tragen zwischen den einzelnen Friedensklängen kurze Impulstexte vor, die – gerade wegen ihrer Einfachheit – ankommen und die Töne der Musik auf eindringliche Weise ergänzen.

Es wird still in der voll besetzten Kirche als der Nordhorner Iman und Pastor Buerke von der Bonifatiusgemeinde ihre Friedensgebete sprechen. Sie gehen nahe.

Zum Schluss wird gemeinsam gesungen. Ein tolles Bild, das die 180 Akteure vorne abgeben. Ein Bild, das hängen bleibt – neben den Klängen der Musik natürlich.



Weitere Beiträge

  • Dankeschön! Gelungene Kooperation des Familienzentrums Christ-König mit dem FGL

    Dankeschön! Gelungene Kooperation des Familienzentrums Christ-König mit dem FGL

    Zusammenarbeit unter Bildungspartnern ist unersetzlich – vor allem dann, wenn sich bei der Kooperation zwischen dem Seminarfach Kunst und der Kita Christ-König in Darme mit Kunst und Erziehung zwei so komplexe Fachbereiche in kreativer Weise ergänzen. Dorothe Albrecht schildert hier Eindrücke und Ergebnisse der fruchtbaren Zusammenarbeit.

  • Calliope und Löten – Projekt der 10. Klassen im Fach Informatik

    Calliope und Löten – Projekt der 10. Klassen im Fach Informatik

    Was macht eine römische Göttin bei Rosen? Was anfängt, wie ein schlechter Witz, stellte sich für Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 10 zu einem großartigen Projekttag heraus, bei dem der Informatikunterricht praktisch und intensiv ergänzt wurde. Wie es um die Fingerfertigkeit der Schüler beim Löten steht, lesen Sie hier.

  • Erster Preis beim Wettbewerb Make@thon: Mit Kunststoffen in die Zukunft?!

    Erster Preis beim Wettbewerb Make@thon: Mit Kunststoffen in die Zukunft?!

    Was tun mit altem Frittenfett? Mit dieser außergewöhnlichen Forschungsfrage nahmen Schülerinnen und Schüler des FG bei der Problemlöse-Challenge Make@thon teil. Wie sie dabei einen tollen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten, lesen Sie hier im Bericht der betreuenden Lehrerin Dr. Sylvia Bonhof.

  • Schach-Erfolge am FG

    Schach-Erfolge am FG

    “Quadratisch, taktisch, klug” –  Das Motto der niedersächsischen Schachjugend spielt auch bei uns am Franziskusgymnasium seit Jahren eine wichtige Rolle. Unter der Leitung von Stefan Kewe und Anke Schaffrinna setzten sich auch in diesem Schuljahr die tollen Leistungen im Schulschach fort und lässt die Begeisterung für den Schachsport weiter steigen. Stefan Kewe blickt auf die…